Skip to main content

Pool mit Sandfilteranlage

Ein aufstellbarer Pool im eigenen Garten oder ein Schwimmbecken bieten vor allem im Sommer viele tolle Vorteile. Jedoch ist die Reinigung des Wassers im Pool mitunter anstrengend und schwierig.

Darum sollte man einen Pool mit Sandfilteranlage ausrüsten?

Deshalb kann man auf eine sogenannte Sandfilteranlage zurückgreifen. Diese wird am Pool installiert und sorgt dafür, dass das Wasser nicht nur von groben Verunreinigungen sondern auch von feinsten Schmutzpartikeln gesäubert wird. Dies funktioniert indem die mitgelieferte Pumpe das Wasser ansaugt, ein eventuell installierter Vorfilter fängt zunächst grobe Schmutzpartikel ab, während der Quarzsand im Filterkessel auch kleinste Teilchen aus dem Wasser filtern kann. So entsteht glasklares Wasser ohne viel Aufwand. Alternativ können grobe Verunreinigungen wie zum Beispiel Blätter auch mit einem Kescher aus dem Pool entfernt werden, dies ist allerdings mühsam und zeitaufwendig. Auch kann das Schwimmbecken mittels einer Abdeckung vor Sand und Schmutz, welcher vom Wind zum Wasser getragen werden kann, geschützt werden. Allerdings vermehren sich Algen in der Dunkelheit schneller, so dass auch durch eine Abdeckung nicht jegliche Verschmutzung aus dem Pool entfernt werden kann. Die Installation einer Sandfilteranlage ist mitunter die beste Lösung und eine zeit- und kostensparende Alternative zu anderen Reinigungsmöglichkeiten des Wassers. Zudem garantiert die Sandfilterpumpe ein glasklares Wasserergebnis und eine sehr hohe Reinigungsqualität.

Was es zu Sandfilteranlagen allgemein zu wissen gibt, wird auf dieser Homepage mittels Praxistipps und Ratgebertexten beleuchtet. So können hier Informationen zum richtigen Filtersand, dem Wechsel des Sandes und der richtigen Filteranlage für das eigene, stehende Gewässer gefunden werden. Sandfilteranlagen können nicht nur in Pools und Schwimmbecken zum Einsatz kommen, sondern auch in Gartenteichen und Schwimmteichen Anwendung finden.

Je nachdem, welche Sandfilteranlage im eigenen Pool oder Teich verbaut wird, kann passendes Zubehör optional erworben werden. So können UV-Module oder Heiz-Systeme an die Filteranlage angeschlossen werden. Ein UV-Modul sorgt dafür, dass sich Algen und andere Wasserpflanzen erheblich langsamer ausbreiten und hält so das Wasser rein bzw. vermindert die Pflegearbeit eines Schwimmteiches. Ein Heiz-Modul ist für diejenigen interessant, die ihr Schwimmbecken im Garten auch bei kühleren Außentemperaturen nutzen möchten oder Fischarten im Teich halten, die auf gewisse Temperaturen angewiesen sind um überlebensfähig zu sein.

Was ist beim Kauf einer Sandfilteranlage für den Pool zu beachten?

Bei dem Kauf einer Sandfilterpumpe kommt es auf verschiedene Kriterien an, welche vor dem Erwerb der Anlage überprüft werden sollten. Je nachdem, welche Anforderungen an das Gerät gestellt werden, kann eine andere Sandfilteranlage die beste Wahl darstellen, weshalb die eigenen Anforderungen unbedingt vor dem Kauf überprüft werden sollten. Detaillierte Praxistipps, Erfahrungen, Vor- und Nachteile von verschiedenen Sandfilteranlagen sind in unseren Berichten übersichtlich zusammengefasst.

Hier werden jedoch kurz einige der Modelle vorgestellt und ein paar Kriterien, die zur Kaufentscheidung helfend beitragen, näher beleuchtet. So sollte vor dem Erwerb einer Sandfilterpumpe klar sein, wie groß der eigene Pool oder der Teich eigentlich ist. Denn Sandfilteranlagen sind immer für ein bestimmtes Volumen ideal geeignet. So sollte die Anlage in Abstimmung mit dem eignen Pool gekauft werden. Eine weitere Kenngröße ist die Umwälzleistung der Pumpe, kleinere Pools brauchen eine niedrigere Umwälzleistung, während größere Pools eine höhere Leistung benötigen. Die Umwälzleistung gibt an, wie viel Wasser maximal in einer Stunde gefiltert werden kann. Das heißt, durch dieses Kriterium wird die Schnelligkeit bzw. Dauer der Reinigung des Wassers festgelegt.

Auch kann zur Kaufentscheidung beitragen, ob passendes Zubehör erworben werden kann, wie viele Wege das Ventil hat (und somit welche Funktionen die Sandfilteranlage mitbringt) und ob ein Manometer verbaut ist, an dem leicht der vorherrschende Druck abgelesen werden kann.

Hier aber zunächst eine Auswahl der Anlagen in Bezug auf die von ihnen maximal abgedeckte Poolgröße, weitere Kenngrößen und Details sind den jeweiligen Berichten zu entnehmen:

  • Bis zu 65 m³ Krystal Clear von Intex
  • Bis zu 60 m³: Modell 749 des Herstellers Mauk
  • Bis zu 40 m³: Speed Clean Comfort 75 des Hersteller Miganeo
  • Bis zu 40 m³: Speed Clean Comfort 75 von Steinbach
  • Bis zu 33 m³ Speedclean 8500 von Miganeo
  • Bis zu 33 m³: Speed Clean Comfort 50 des Herstellers Steinbach
  • Bis zu 25 m³: Sandy 5 von Swimtec
  • Bis zu 22 m³: Speedclean Comfort 310 des Herstellers Steinbach
  • Bis zu 19 m³: Speedclean eco 30 von Steinbach
  • Bis zu ca. 13 m³: Modell Flowclear des Herstellers Bestway

Wartung und Pflege: Was muss man über Sandfilterpumpen wissen?

Wenn man eine Sandfilteranlage kaufen möchte, sollte man zuvor wissen, dass die Anlage in Einzelteilen ausgeliefert wird und ein Aufbau und die Installation vor Ort geschehen müssen. Hierzu wird passendes Werkzeug und etwas geeignetes Dichtmittel benötigt, jedoch ist die Montage auch von weniger handwerklich begabten Personen zu bewerkstelligen und dauert zumeist weniger als eine Stunde. Des Weiteren sollte ein geeigneter Filtersand erworben werden. Je nach Anlage wird eine bestimmte Menge und Korngröße empfohlen. An diese Angaben sollte man sich in jedem Fall halten, auch wenn der Filterkessel mit der angegebenen, empfohlenen Menge Quarzsand noch etwas leer erscheint. Wenn zu viel Filtersand eingefüllt wird, steigt der Druck und somit die Belastung und der Verschleiß der Pumpe enorm an. Wird zu wenig Sand verwendet, ist das Reinigungsergebnis des Wassers nicht optimal. Die Korngröße entscheidet ebenfalls über das Filterergebnis. Ist der Sand zu grob, kann kein optimales Ergebnis hinsichtlich der Sauberkeit des Wassers erzielt werden. Ist der Quarzsand hingegen zu fein, kann es passieren dass der Sand mit in den Pool und aus dem Filterkessel geschwemmt wird. Auch sollte eine gewisse, turnusmäßige Wartung der Sandfilteranlage selbstverständlich sein. Der Sand muss regelmäßig rückgespült werden, wodurch er gereinigt wird und das Filterergebnis hochwertig bleibt. Auch sollte nach circa 2 Jahren der Sand komplett ausgetauscht werden. Ebenfalls wichtig ist, dass der Hebel am Ventil nicht während des Betriebes umgestellt werden darf, da dies die Pumpe stark belastet und zu Problemen führen kann. Zu guter Letzt sollte auch der eventuell verbaute Vorfilter regelmäßig von groben Verunreinigungen befreit werden, da sich hier Äste und Blätter stauen können und ggf. anfangen zu modern. Befolgt man alle Wartungs- und Pflegehinweise, zu denen ebenfalls gesonderte, ausführliche Artikel auf dieser Homepage bestehen, ist einem dauerhaften Vergnügen mit der Sandfilteranlage nichts entgegenzusetzen.